Endlich eine fundierte Kampagne gegen das Wildplakatieren!

...

...

Endlich tut mal jemand was gegen das wilde Plakatieren. Diese Seuche ist gerade  auch in Berlin  kaum unter Kontrolle zu bringen. Endlich haben sich ein paar vernünftige Leute unter Regie einer stadtbekannten Bloggerin zusammengetan und tun was dagegen. Zunächst mal mit einer pädagogisch wertvollen Aufklärungskampagne. Sehen Sie selbst!

Man muss das Bewusstsein der Menschen verändern...

Man muss zeigen, daß es so nicht geht...

...sich sozial engagieren und Missstände aufzeigen...

...sich sozial engagieren und Missstände aufzeigen...

...nur dann kann man etwas bewegen!

...nur dann kann man etwas bewegen!

Advertisements

~ von cosmic - Januar 15, 2009.

7 Antworten to “Endlich eine fundierte Kampagne gegen das Wildplakatieren!”

  1. Das ist einfach ein Frage der Zivilcourage! Wer hat denn heute noch den Mut, ein wirklich heißes Eisen anzufassen?!?

    Eben! Danke für die Solidarität!

  2. Mit dieser Aktion wird die Welt endlich aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen und nicht mehr länger an diesen Dingen vorbeisehen können! Diese Sache mit der Finanzkrise – das ist doch nur Augenwischerei um von dieser Wildplakatiererei abzulenken – als hätten wir keine größeren Probleme!

  3. Höchste Eisenbahn, dass diesen Untrieben Einhalt geboten wird.
    Auf meine Unterschrift können Sie zählen!

  4. hallo @alle!

    ich habe mich jetzt auch länger nicht zu wort gemeldet, aber das ist ein thema, das uns wirklich alle betrifft. ich finde es einfach irgendwo unheimlich unsozial und rücksichtslos, wie unsere steuergelder unnötig verprasst werden (zum beispiel für hilfsaktionen in afrika und was weiß ich noch nicht alles – ich bin nicht aus afrika! ich lebe hier!) anstatt etwas für die bürger im land, hier zuhause in deutschland zu tun. und dazu gehört auch ein sauberes, gepflegtes stadtbild ohne vandalismus. wofür zwhle ich schließlich meine steuern?!?

  5. hallo leute,
    habt ihr sonst keine probleme als das sogenannte wilde plakatieren?
    ich finde zur meinungsfreiheit zählt auch das plakatieren,es ist ein zeichen der demokratie.
    natürlich wird das ganze oft stark übertrieben,aber warum wird dann nicht von der stadt bzw.den komunen gehandelt und die überflüssigen und störenden plakate entfernt bzw.eingesammelt.
    ich glaube, dass zb. eine plakatierungsverordnung, eine bürokratiewelle nach sich ziehen würde, was meiner meinung auch nicht im sinne der bürgerinnen und bürger sein würde.

  6. Hallo Günther, doch wir haben jede Menge andere Probleme, die wir aber eher als transformierbare Herausforderungen betrachten. zB das Geldsystem, das bedigungslose Grundeinkommen, usw. Das wilde Plakatieren machen wir so nebenbei, und natürlich investieren wir auch jeden Tag viel Zeit schlechte Plakate abzukratzen. Nur Substanz darf kleben bleiben. Nein, nein, eine Plakatierungsverordnung bringt da nichts, da hasst Du völlig recht. Hier schaltet und waltet Anarchie und Feinsinn.

  7. plakete sind super. Was mich stört ist die Hundescheiße ich häte nicht gegen eine kleien Böller-in-den-Hundearschschiebaktion.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: