Was gute Nachrichten mit uns machen!

Kerstin Müller´s Gute Nachrichten Blog startet gerade die Aktion „Blog-Parade“ und Kerstin fragt, was gute Nachrichten mit uns machen und warum wir mehr davon brauchen.

Erstmal die schlechte Nachricht: Wo man nur hinschaut in dieser Medienwelt, es überwiegen die schlechten Nachrichten. Wir hören von unlösbaren sozialen Konflikten, von unvermeidbaren Kriegen, Hungersnöten und Finanzproblemen, von Klimakatastrophe, Umweltzerstörung, Krankheiten, Menschenhandel, Folterungen und Mißhandlungen, von Arbeitslosigkeit, Pflegenotstand und zunehmender Drogenabhängigkeit, und so weiter und so fort. Probleme über Probleme und scheinbar keine nachhaltigen Lösungen, um die Schwierigkeiten endlich mal in den Griff zu bekommen. In zahlosen Talkrunden drehen sich die Experten im Kreis und kommen irgendwie nicht vom Fleck. Die Politik hat schon jahrzehnte lang Besserung versprochen, aber es ist wie eine Leichenstarre, man vermisst die Bewegung. Wenn das alles ein Indikator für unsere Zukunft sein soll, dann gute Nacht.

Hier die gute Nachricht: Wenn man genauer hinschaut und recherchiert, findet man überall positive Nachrichten in Form von Lösungen. Überall gibt es Menschen, die durch soziales, unternehmerisches und politisches Engagement, durch Erfindungen, Konzepte, Initiativen, Projekte schlicht durch ihr Handeln beweisen, daß es positive Bewegung und Aufbruchstimmung gibt und wir alles ändern und zum Positiven wenden können.

Positive, gute Nachrichten motivieren. Sie geben Hoffnung und machen Mut. Beispiele guter Nachrichten inspirieren, und treiben uns an. Sie nehmen uns die Angst und sind befreiend. Sie führen dazu, daß wir uns nicht hilflos fühlen, uns engagieren, unsere alten Denkstrukturen verändern, aus der Resignation und Passivität rauskommen und auch etwas Positives zum Ganzen beitragen möchten.

Mich persönlich hat in den letzten Wochen vor allem die gute Idee des bedingungslosen Grundeinkommens motiviert. Die positive Nachricht, daß die ePetition von Susanne Wiest eine Informations und Diskussionswelle unter den Menschen bewirkte, hat mich fasziniert. Wenn die Zeit reif ist für eine Idee, dann ist sie auch nicht mehr zu stoppen. Sehr viele Menschen wurden durch ihre Petition bereits euphorisiert. Eine konkrete Vision, die das Zeug dazu hat, ein Umdenken in der Gesellschaft auszulösen.

Nachdem die Medien zunächst keine Notiz von der Petition nahmen, verbreitete sich die Nachricht darüber per Mundpropaganda über das Internet. Eine einzige Person hat mit ein paar Klicks auf der Website des Bundestags eine Welle der Begeisterung ausgelöst und gibt vielen Menschen die Möglichkeit etwas zu bewegen. Etablierte Medien greifen nun auch die Geschichte von der bescheidenen und unscheinbaren Frau aus Greifswald auf, die eine kleine Revolution auslöste. Eine richtig schöne und gute Nachricht.

Wir brauchen mehr gute Nachrichten, damit wir sehen und erleben können, was sich tut. Die vielen guten und sehr guten Ansätze (Problemlösungen) und Taten, die es ohne Zweifel gibt, müssen besser publik gemacht werden, damit sie in unser kollektives Bewusstsein kommen und uns motivieren, was zu ändern. Wir wollen das Gefühl bekommen, daß wir nicht hilflos, sondern eine Einheit sind und gemeinsam Berge versetzen können. Gute Nachrichten, mehr davon, helfen uns dabei!

Advertisements

~ von cosmic - Februar 16, 2009.

3 Antworten to “Was gute Nachrichten mit uns machen!”

  1. ….merci und viel erfolg beim gewinnspiel *ggg*

  2. […] Teil 6: […]

  3. was helfen gute nachrichten, wenn das volk es nicht versteht – wie bedinungsloses grundeinkommen – aber wir verstehen es http://eugp.org – Europäische Generationen Partei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: