Corona – Hysterie unter blauem Himmel – und warum ich mich von Facebook verabschieden werde

600catonbed_de5b

(Foto Jan Sobottka)

Ich habe hier schon seit Jahren nichts mehr geblogged. Die Gründe weshalb ich hier nichts mehr geschrieben hatte, und weshalb ich poetryclub erstmal auf die Wartebank geschoben habe, weshalb es mir damals als Künstler die Sprache verschlagen hatte und mich verstummen ließ, werde ich demnächst hier erklären, aber nun bin ich wieder da (!) und wenden wir uns erstmal der aktuellen Lage zu.

Vor wenigen Tagen habe ich auf Facebook einen ersten Post abgesetzt, in dem ich Kritik an der derzeitigen Panik äußerte und vor allem die Sinnhaftigkeit der „Total Shut Down“ Politik der Kritik in Zweifel gezogen habe. Unter anderem habe ich das hier am 14.3.2020 geschrieben:

„Wir stehen vielleicht vor dem größten Raubzug der Geschichte. Die umfassende Sorge um unsere Gesundheit durch ein länger anhaltendes „Abschalten des öffentlichen Lebens“ bedeutet den Tod der Wirtschaft. Diejenigen, die volle Kassen haben oder an den Geldhähnen der Nationalbanken hängen, werden sich danach an der Konkursmasse bedienen zu Dumping-Preisen. Absehbar, wenn es so weiter geht. Die Umverteilungsmaschine schaltet ein paar Gänge höher, der Turbolader schaltet sich ein…Kapitalismus in Reinform.
Ich mach hier kein Fass der VT auf, aber es ist einfach offensichtlich, dass dieses System so funktioniert.“

Ich wurde von manchen Lesern aufgerufen, was ich dieser weiteren „Alternativlosigkeit“ in Bezug auf die Eindämmung des Corona-Virus unternehmen würde. Im Prinzip habe ich diese Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Schützen und Abschirmen von Risikogruppen (zB Altenheime besonders schützen)
  • Der Bevölkerung Hygieneverhaltenregeln verdeutlichen und umsetzen, sprich Hände waschen, Mundschutz verwenden, in die Armbeuge niesen usw. um Tröpfchen- und Schmierinfektion einzudämmen (Siehe Singapur)
  • Testen und Positive in Quarantäne schicken (Grenzen, Flughäfen)
  • Firmen zu animieren, vermehrt Home-Office zu schaffen

…sonst weiter machen, den Virus liebend anzunehmen und ihn zu überleben.

Eine anerkannte Wissenschaftlerin Prof. Mölling hat dies heute in einem aktuellen Video zum Besten gegeben, das ich hier nochmal verlinke. Verfallt bitte nicht gleich wieder in Schnappatmung, wenn ich Euch sage: Dieser totale Shutdown könnte sogar kontraproduktiv sein, da sich eine Herdenimmuniät nicht entwickeln kann. Schaut es einfach mal eine konträre Meinung an und versucht das mal ganz in Ruhe sacken zu lassen und in Eure Überlegungen mit einzubeziehen. Und dann kann man darüber reden…

Die Entschleunigung der Ausbreitung ist sicherlich sinnvoll (siehe obige Maßnahmen) da unser Gesundheitssystem auf Kante genäht ist. Es ist nicht mehr leistungsfähig und selbst reguläre Operation müssen dauernd verschoben werden, weil ein paar Notfälle sofort den Dienstplan durcheinander bringen. Im ganz regulären Dienst arbeiten sie schon hart an der Grenze des machbaren. Anstatt den Mitarbeitern in Krankenhäuser nur damit zu danken indem man sie beklatscht, sollte die Politik vielleicht eher mal dafür sorgen, dass unsere Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger ein paar Kollegen mehr eingestellt kommen, damit sie nicht immer alles alleine wegschaffen müssen, was hier jeden Tag ansteht. Aber was machen jetzt unsere Politiker um diesen Engpass wegen einem fiesen Virus zu überspielen? Sie fahren die Wirtschaft auf Fast-Null runter. Ich finde, da könnte man schonmal ein paar Gedanken darüber verlangen, ob eigentlich unsere Politik noch alle Latten im Zaun haben, oder nicht?

Aber….daraufhin entwickelte sich auf facebook über mehrere Tage eine Debatte die extrem hysterisch und emotional entwickelte, daß er mir derartige grauste, daß ich letztendlich beschloss zu verschwinden, mich rauszuklinken.

Ich gebe zu, ich bin ein Schaf. Und zwar ein Schaf das gerne mal gegen den Mainstream blökt. Meine Herde und die anderen Schafe haben das (mehr oder weniger) jahrelang toleriert. Egal ob es um Flüchtlingspolitik und Asyl, um Pegida, Friedensdemos und unser Verhältnis zu Russland, Greta und die Klimahysterie, oder Dieselabschaffung ging es irgendwie noch, obwohl die zunehmende Spaltung unter den Menschen immer weiter zunahm. Die Spaltung zwischen einstigen Freunden und Weggefährten wurde auch in meinen Kreisen immer deutlicher. Aber mit Corona erreicht die Spaltung und die aufkommende Aggresivität und der Hass einen neuen Höhepunkt. Die Schafe der Herde wollen mich mit aller Gewalt wieder in Reihe und Glied zu bringen. Sie wollen mir das Querdenken verbieten und werden fast schon handgreiflich. Die Herde hat keine Schwarmintelligenz, sondern sie entwickelt eher eine Schwarmpsychose.

Die sachliche Debatte hatte es auf facebook schon immer schwierig, aber das Austauschen von Informationen, Ansichten, Gedanken und Ideen zu den brennenden Themen scheint nicht mehr möglich zu sein. Die Diskutanten sind inzwischen weitesgehend nur noch hysterisch, aggressiv, kopflos, humorlos, besinnungslos und im absoluten Panikmodus.

Und deshalb sage ich erstmal Tschüß.

Die kommenden Wochen werden noch weitere Verwerfungen mit sich bringen, das dürfte klar sein. Der Aufprall wird für viele sehr hart sein.

Vielleicht (wahrscheinlich) bringt es auch viel Gutes. Jedenfalls ist inzwischen endlich mal der Himmel wieder so blau wie ich ihn zuletzt eigentlich in meiner Kindheit gesehen habe. Auch das Entschleunigen hat etwas Gutes. Aber die Politik belügt uns so, wie sie uns eben schon immer belogen haben, scheint ja der Job zu sein. Schon aufgefallen, das „Akrabra Corona“ plötzlich Geld da ist? Kein Geld für eine vernünftige Rente senseits der Armutgrenze ging doch nicht, weil halt kein Geld da ist. Nur mal als Beispiel. Aber wie durch magische Hand regnet es plötzlich Geld! Merkt ihr was? Wir sind tatsächlich die Schafe.

In diesem Sinn noch ein passendes Lied von Pink Floyd zum Schluß. Ich werde jetzt in der nächsten Zeit immermal wieder was bloggen, wenn es mir wichtig ist, ansonsten werde ich meine Aktivitäten auf facebook weitergehend runter fahren. Mehr Zeit um Texte zu schreiben, Songs, Musik.

Bleibt besser munter, friedlich und gesund, und verliert den Humor nicht.

cosmic

(P.S.: Ich werde mich nicht für immer Verabschieden von facebook, aber eine Weile weg sein, die Aktivitäten auf das Minimun runterfahren usw. – über den Messanger könnt ihr mich weiterhin erreichen)

 

~ von cosmic - März 21, 2020.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: